Historie

Im Jahre 1862 schuf Charles Terrot mit der Gründung der Terrot - Werke die Grundlagen für eine große Idee, die bis heute nichts an Aktualität verloren hat.

Terrot Stricktechnik Historie
1862

Zusammen mit dem Kaufmann Wilhelm Stücklen gründet Charles Terrot die Terrot - Werke. Unter schwierigsten technischen Bedingungen entstehen die ersten Rundwirkmaschinen, welche den Markt rasch erobern.

1871

Die 500ste Terrot Maschine für gewirkte Unterwäsche in Wolle und Baumwolle wird mit dem silbernen Kranz ausgezeichnet.

1887

Die Söhne Ernst und Franz Terrot sowie sein Schwiegersohn August Freund treten in den Betrieb ein. Der Name Terrot erwirbt sich bald eine führende Stellung in der Fachwelt. Die rasante Entwicklung führt zur Erweiterung der Palette von Hochleistungsschnellläufer Maschinen, welche für beiderseitigen Henkelplüsch, Ajourmuster, Knüpftrikot und Ringelwaren eingesetzt werden.

1891

In Bad Cannstatt wird die erste Rundstrickabteilung für kleine Durchmesser gegründet. Die neuste Amerikanische Rundstrickmaschine zur Erzeugung von Strümpfen und Socken „ohne Naht“ entsteht. Die Maschinen erlangen schnell Weltruf und zeichnen sich schon damals durch weltweit bekannte Terrot-Präzision und Zuverlässigkeit aus.

1903

Nach dem Tod von Charles Terrot wird das Werk von seinen Söhnen Karl und Ernst, unter dem Namen C. Terrot Söhne, weitergeführt.

1944

Der Krieg legt die Terrot Werke in der Nacht zum 20. Oktober in Schutt und Asche und vernichtet das Werk dreier Generationen.

1946

Mit vereinten Kräften beginnt der Wiederaufbau in Bad Cannstatt. Neue Werkhallen entstehen für universelle Rundstrickmaschinen, welche mit neuen Mustermöglichkeiten weltweite Abnehmerkreise erschließen.

1955

Weitere neu entwickelte Typen, wie die FR, FPM und FPM, mit derzeit modernster Transfereinrichtung zur Herstellung von Wäsche, erobern die Weltmärkte.

1968

Die 1000. Maschine vom Typ FPM und FM wird 1967 ausgeliefert. Dem Markt und der Mode folgend können Oberbekleidungsstoffe mit mechanischer Jacquard-Nadelauswahl hergestellt werden. Später kommt der Typ RMA hinzu, welcher bereits über Filmband-Steuerung für große Musterrapporte verfügt.

1973

Weltweite Spitzenstellung in Qualität und Leistung führen zu weiterer Nachfrage neuer Maschinen für Oberbekleidung, wie die Typen J3PN und J3P148, welche eine Erweiterung der Produktionskapazitäten bedingen.

1974

Feine Maschinenteilungen entsprechen der Marktnachfrage nach feinen und fließenden Rundstrickstoffen. Die I3P-Typen werden diesem Trend in Feinheit E28 und E32 mehr als gerecht.

1977

Mit weiteren Neuentwicklungen, wie dem Typ UMT und der Hochleistungs-Interlockmaschine I1108, zeigt die Terrot Strickmaschinen GmbH ihre Erfahrung und Kompetenz im Rundstrickmaschinenbau.

1982

Höchste Produktivität und Zuverlässigkeit stehen für den neu entwickelten 4-Farb Ringelapparat. In Kombination mit dem Typ S4F196 wird dieser zum Markterfolg.

1988

Die Übernahme des Rundstrickmaschinenherstellers Sulzer Morat, Filderstadt, führt zu einer weiteren Stärkung der Marktposition, mit elektronisch gesteuerten Rundstrickmaschinen sowie speziellen Highpile-Maschinen für die Imitation von Pelzen.

1993

Nach der Wiedervereinigung von Ost- und Westdeutschland wird die Produktion des „ehemaligen Chemnitzer Strickmaschinenbaues“ übernommen. Es folgen umfangreiche Investitionen in Maschinen und Gebäude, welche die Anlage auf einen modernen technischen Stand bringen.

1995

Die Firma Albi in Tailfingen wird übernommen. Drei weitere Maschinentypen für Jacquard und Uni-Plüsch Typ APL-E u. APL-2 sowie für Leibweiten Typ RFRM-2 mit festem Anfang, erweitern die Angebotspalette.

1996

Ca. 30 verschiedene Typen von Großrundstrickmaschinen erschließen neue Einsatzbereiche für elektronischen und mechanischen Single-Jersey und Double-Jersey, für moderne Oberbekleidung und Wäsche, für Sport- und Freizeitbekleidung sowie für technische Textilien und den Automotiven Bereich.

1999

Anlässlich der ITMA in Paris stellt Terrot der Weltöffentlichkeit die erste Breitwickel-Rundstrickmaschine vor.

2002

Im Zuge einer grundlegenden organisatorischen Neuausrichtung werden die Fertigungs- und Montagekapazitäten für jährlich etwa 1000 Rundstrickmaschinen am Standort Chemnitz/Sachsen konzentriert. Die Zentrale des Unternehmens mit Forschung & Entwicklung, Vertrieb & Marketing, Kundenservice und Verwaltung verbleibt weiterhin in Stuttgart-Bad Cannstatt. Insgesamt beschäftigt Terrot 350 Mitarbeiter.

2004

Dem aktuellen Markttrend folgend, entwickelt Terrot die weltweit erste und feinste Single-Rundstrickmaschine der Feinheit E46.

2006

Neugründung der Terrot GmbH in Chemnitz Terrot wird unter der Führung einer familiären deutschen Unternehmergruppe erworben und neu ausgerichtet. Als Vertreter des Hauptgesellschafters übernimmt Herr Peter Schüring auch die Geschäftsführung.

2007

Mit lediglich einem knappen Jahr Vorbereitungszeit seit der Neugründung ist Terrot bereits in der Lage auf der ITMA fünf Innovationen zu zeigen, darunter insbesondere eine Matratzenmaschine mit unerreichter Produktivität und Flexibilität.

2008

Als weiterer Geschäftsführer wird Herr Andreas von Bismarck berufen. Herr von Bismarck war ebenfalls bereits seit der Neugründung in leitender Funktion bei Terrot und bekräftigt als Sohn von Herrn Schüring das verbindliche und langfristige Engagement der neuen Eigentümer.

2010

Vier Jahre nach der strategischen Neuausrichtung verzeichnet Terrot einen erneuten Auftragsrekord. Das Unternehmen rechnet mit einem Umsatzplus von 40 Prozent auf Basis des Vorjahresumsatzes. Vor allem die schnell wachsende Nachfrage aus China, Indien, Brasilien, der Türkei und Osteuropa sind Grund für die Geschäftsbelebung.

2011

Die weltweit wichtigste Branchenleitmesse ITMA fand vom 22. bis 29.09.2011, in Barcelona, Spanien statt. Terrot präsentierte sich, mit sechs innovativen Rundstrickmaschinen seiner Produktpalette, mit Neu- und Weiterentwicklungen, in hervorragender Aufstellung. Die im Zuge der Messe gezeigte Maschinenauswahl entsprach am besten den aktuellen Marktbedürfnissen und der gegenwärtigen Nachfrage der Kunden.

2012

Terrot feiert sein 150-jähriges Jubiläum!